Zehn-Seen-Trekking: Wandern im Salzkammergut!

Mit Eurohike Wanderreisen zum Zehn-Seen-Trekking im Salzkammergut: die perfekte Kombination aus Wandern und Badeurlaub!

Anzeige

Mit Eurohike im österreichischen Salzkammergut wandern: eine Premiere für uns. Bisher kannten wir uns in diesem wunderschönen Teil Österreichs nicht aus. Da kam die Kooperation mit Eurohike Wanderreisen gerade recht. Einige Tage lang durften wir das Salzkammergut kennenlernen. Tolle Trekkingtouren, traumhaft gelegene Bergseen zum Abkühlen und Baden, gemütliche Hütteneinkehr auf idyllisch gelegenen Almen. Bequemer Gepäcktransport von Hotel zu Hotel, Eintauchen in die Welt des Salzabbaus in Hallstatt.

Die Zehn-Seen-Trekking-Tour ist gespickt mit ausgewählten Highlights im Salzkammergut. Auch das ein oder andere Gipfelkreuz konnten wir erklimmen. Was euch bei der perfekt organisierten Eurohike-Trekkingtour erwartet und was unsere Höhepunkte des Aufenthalts waren, das erfahrt ihr nun in unserem Erfahrungsbericht.

Aussicht auf den Mondsee

Inhaltsangabe

1. Eurohike-Wanderreisen

1.1 Wer ist Eurohike-Wanderreisen?
1.2 Wie funktioniert das Reisen mit Eurohike?
1.3 Warum die Zehn-Seen-Trekking-Tour ?

2. Zehn-Seen-Trekking: Best-of im Salzkammergut!

2.1 Fuschlsee: Rundwanderung, Gipfelkreuze Almkogel und Marienköpfl
2.2 Mondsee: Ruine Wartenfels, Schober
2.3 Wolfgangsee: Burggrabenklamm, Schwarzensee, Weisses Rössl
2.4 Altausseer See: Kaiserschmarrn auf Blaa-Alm, Ausseerland, Loser
2.5 Hallstätter See: Social-Media-Hotspot, Weltkulturerbe
2.6 Salzwelten Hallstatt: Hallstatt Skywalk, Bergwerk-Besichtigung

Gipfelkreuz Almkogel mit Aussicht

1. Eurohike-Wanderreisen

1.1 Eurohike-Wanderreisen: Wer ist das?

Seit über 30 Jahren ist Eurohike der perfekte Anbieter für Wanderreisen in ganz Europa. Hauptsächlich in Österreich, aber auch im Süden Deutschlands und auch in Italien werden interessante Trekking-Touren angeboten. Gut recherchierte, mit Höhepunkten gespickte Wanderrouten werden vom dynamischen und gut informierten Team zusammengestellt.


Junger Mann und modernes Wander-Outfit
Hier findet ihr die jungwandern.de-Outfit-Empfehlungen! –> Mehr Infos!

Dabei wird zwischen Genusswanderungen, Bergwanderungen und Trekking-Touren unterschieden. Die verschiedenen Angebote werden nochmals unterteilt in der Tourenlänge und im Schwierigkeitsgrad. Vor allem Personen, die sich selbst nicht so gut in puncto Fitness einschätzen können, kommt die Kategorisierung „Schwierigkeitsgrad“ entgegen, und hilft somit bei der Auswahl der individuell passenden Tour.

1.2 Und wie funktioniert jetzt das Reisen mit Eurohike vor Ort?

Die sehr guten bis hervorragenden 3-4 Sterne-Unterkünfte werden vorab von Eurohike gebucht. Der Reisende erhält vor Antritt seiner Tour die erforderlichen Informationen zum Ablauf der Reise detailliert beschrieben als pdf-Datei. Ferner gibt ein Eurohike-Mitarbeiter bei der Ankunft am ersten Tag eine ausführliche Einweisung vor Ort in den Ablauf der gebuchten Tour.

Das Weiße Rößl als Unterkunft von Eurohike

Ein kleines „Willkommenspaket“ ist angereichert mit vielen nützlichen Tipps, Tricks, Gadgets und einem ausführlichen, ausgedruckten Reisebegleiter. Auch während des gesamten Reisezeitraums ist jederzeit ein Eurohike-Mitarbeiter telefonisch erreichbar. Eine echte Rund-um-Betreuung also.

Hier ist wirklich alles so gut durchdacht: Hier kann nichts mehr schiefgehen!

1.3 Warum haben wir uns für die „Zehn-Seen-Trekking-Tour“ entschieden?

An Tourenauswahl mangelt es wahrlich nicht. Die Zehn-Seen-Tour gibt es als 5-, 8- oder 10-Tages-Variante. Wir haben uns für die Tour im Salzkammergut aus verschiedenen Gründen entschieden. Zum einen kannten wir bis dato das Salzkammergut nur vom Namen. Und waren im Nachhinein sehr positiv überrascht von der Vielfältigkeit der Region und der Möglichkeit, während oder nach einer Tagestour gleich mal in einen (Berg-)See zu springen.

Aber auch die Möglichkeit, zwischendurch mal den ein oder anderen Berggipfel mitzunehmen, hatte für uns seinen Reiz. Die namhaftesten Berge sind hier sicherlich der „Schober“ und der „Loser“. Wobei wir als „westfälische Flachlandtiroler“ mit dem Erklimmen der kleineren Gipfel vom Marienköpfl sowie Almkogel schon ganz zufrieden waren.

Werbung

Fahrer vom Gepäcktransport von Eurohike Reisen

Dadurch dass wir fast jede Nacht an einem anderen Ort übernachtet haben, kam uns der Gepäcktransport wie gerufen. Denn nach der Zehn-Seen-Trekking-Tour sind wir noch ein paar Tage weitergezogen. Und hatten somit Kleidung und Gepäck für 2 Wochen dabei. Die wollten wir auf keinen Fall auf den Tagestouren mit uns tragen.

Die Höhepunkte der Trekkingtour durch das Salzkammergut präsentieren wir euch als nächstes.

2. Zehn-Seen-Trekking: Best-of im Salzkammergut!

Wir zeigen euch nun die interessantesten Seen der Tour und viele weitere Höhepunkte, die auf der Wanderstrecke liegen!

2.1 Fuschlsee: Rundwanderung, Gipfelkreuze Almkogel und Marienköpfl

Gestartet sind wir am ersten Tag unserer Reise am Fuschlsee. Bei der ca. 11,8 km langen Rundwanderung um den See konnten wir erste Eindrücke vom Salzkammergut gewinnen. Zwar war das Wetter am ersten Tag ein wenig bescheiden. Doch es sollte der einzige Tag bleiben, an welchem dicke Wolken am Himmel zu sehen waren.

Langer Steg im Fuschlsee

Die eigentlich für den zweiten Tag vorgesehene Wanderstrecke zum Kleinen Filblingsee war leider wegen Unpassierbarkeit der Strecke gesperrt. Aber auf Empfehlung der kompetenten Eurohike-Mitarbeiterin haben wir uns dann direkt vom Hotel auf dem Weg zum Eibensee gemacht. Noch ein echter Geheimtipp, war der kleine Sandstrand doch mit gerade mal einer Handvoll weiterer Wanderer besucht.

Eibensee mit Sandstrand

Auf dem Rückweg der heutigen Tour (gleiche Strecke zurück) sind wir tatsächlich auch in den kristallklaren Bergsee gesprungen. Vorher jedoch ging es zum „Marienköpfl“. Die gelben Wegweiser am Wanderweg sind jederzeit gut sichtbar. Das Marienköpfl ist ein echtes Highlight. Das Gipfelkreuz ist gerade mal einen guten Meter hoch. Selbstverständlich könnt ihr euch hier auch in ein Gipfelbuch eintragen.

Das erste Gipfelkreuz beim Wandern mit Eurohike

Nachdem wir von hier oben die Aussicht auf die Alpen und den Eibensee, direkt unter uns gelegen, genossen haben, geht es weiter in Richtung Almkogel. Der Weg dorthin nimmt ca. eine Stunde Gehzeit in Anspruch. Und der hat es in sich.

Ab auf den Almkogel

Ein riesiges Gipfelkreuz thront hier auf 1.030 m Höhe oben über Mondsee und Irrsee. Die roten Wegmarkierungen erwecken den Eindruck, dass es sich um eine „schwere“ Wanderung handelt. Tatsächlich jedoch ist der Weg relativ easy zu laufen. Lediglich die letzten 7, 8 Meter zum Kreuz hinauf müssen über Felsen erklommen werden. Diese sind jedoch auch seilgesichert, und somit normalerweise problemlos zu besteigbar.

Blick auf die Drachenwand

Wirklich sensationelle Aussichten auf das Salzkammergut rund um den Mondsee. Auch können wir von hier auf die bekannte Drachenwand blicken.

Schiffanlegestelle am Fuschlsee

Wir wandern nun wieder bergab in Richtung Fuschlsee. Hungrig sind wir geworden, und besuchen abends eines der tollen Restaurants in Fuschl am See.

2.2 Mondsee: Ruine Wartenfels, Schober

Nachdem wir also den Fuschelsee ausgiebig erkundet haben, geht es nun über die Burgruine Wartenfels zum Mondsee. Vorbei geht es an der Promenade von Fuschl am See, entlang eines Golfplatzes, immer steil bergauf. Die Ruine Wartenfels stellt den höchsten Punkt der Wanderung vom Fuschl- zum Mondsee dar.

Park am Fuschelsee mit Wasserfontäne

Blick auf Golfplatz und Fuschelsee

Aber der steile Aufstieg wird belohnt. Wie bereits am gestrigen Tag kommen wir auch heute wieder in den Genuss des Anblicks vom wunderschön gelegenen Mondsee. Noch ahnen wir nicht, dass wir einige Stunde später in ihm schwimmen werden.

Mauerreste einer Burgruine beim Wandern mit Eurohike

Blick auf See und Ort Mondsee

Wer mag, kann von hier noch weitere knapp 400 Höhenmeter hinaufkraxeln. Und ist dann am Gipfel des „Schobers“ angekommen, von welchem ihr freilich eine noch bessere Aussicht haben werdet als ohnehin schon. Bei den für heute angekündigten 30 Grad Temperatur lassen wir diese weiteren 400 m Anstieg zum Schober einmal außen vor, und es geht weiter in Richtung Mondsee.

Aussicht auf See und Berggipfel

Um uns herum laden zahlreiche Berge zum Fotografieren ein. Wenn wir nur wüssten, welche Berge und Berggipfel dies alles sind? Wir folgen den gelben Hinweisschildern mit der „10“. Dieser Weg ist identisch mit jenem, welcher uns im von Eurohike zur Verfügung gestellten Begleitheft vorgegeben wird.

Schwimmen im Mondsee

Gegen 14 Uhr und nach vier Stunden Wanderschaft erreichen wir dann den Mondsee. Bis zu unserer Unterkunft sind es zwar noch weitere 45 min zum Ortskern von Mondsee (Ort und See heißen gleich), aber uns ist jetzt nach Abkühlung. Ein öffentliches Freibad ohne Eintritt kommt da wie gerufen. Ruckzuck ist ein Platz auf der Wiese gefunden, und schon springen wir in den türkisfarbenen Mondsee.

Werbung

Badende beim Schwimmen mit Eurohike Wanderreisen

Tatsächlich verfallen wir anschließend auf unserem Badetuch in ein kurzes Nickerchen. Und nach diesem Powernap geht es dann in das schöne Ortszentrum von Mondsee. Wir checken im Schlosshotel ein und suchen uns ein nettes Plätzchen für unser Abendessen. An der Seepromenade geht es quirlig zu. Der Mondsee ist mindestens eine Nummer größer als der Fuschlsee. Daher gibt es hier auch sehr viel Auswahl an verschiedenen Lokalitäten und kleinen Bars.

Ortskern von Mondsee mit Fachwerkhäusern

Steg im Mondsee bei Abendstimmung

Sehr schön ist der Sonnenuntergang am See. Fast alle Plätze auf den aufgestellten Bänken sind belegt. Auf dem Weg zurück zum Hotel gibt es dann noch eine traditionelle Aufführung von verschiedensten Tänzen und Schuhplattlern. Klar, dass wir uns das nicht entgehen lassen.

Aufführung von Schuhplattlern

Nach einem ereignisreichen Tag fallen uns dann am Abend die Augen von alleine zu. Wir schlummern tief und fest, bis uns am nächsten Morgen die hellen Sonnenstrahlen durch den Vorhang wecken.

2.3 Wolfgangsee: Burggrabenklamm, Schwarzensee, Weißes Rössl

Der Wolfgangsee dürfte der namhafteste aller Seen auf unserer Trekking-Tour sein. Bekannt vor allem durch die Operette „Im weißen Rössl“ und deren mehrfacher Verfilmung, ist der Wolfgangsee der Hotspot im Salzkammergut. Die Tagestour zum Wolfgangsee startet am Mondsee. Gleich zu Beginn geht es durch die Burggabenklammn. Bei der Durchschreitung der Klamm kommt schon fast alpines Feeling auf.

Der Aufstieg ist kurzzeitig sogar mit Seilen gesichert. Den Aufstieg geschafft, geht es über sanfte Almwiesen zum Schwarzensee. Zwischendurch lädt die winzige Gschwandtner Alm ebenso zu einer Rast ein wie der direkt am Schwarzensee gelegene Almstadl. Ja und hier können wir nicht anders: An einem solch idyllischen Plätzchen bestellen wir uns erstmal eine typische Brettljause.

Tolle Jausenbrettl mit Bier beim Wandern mit Eurohike

Frisch gestärkt verläuft der Weg gen Wolfgangsee und Weißem Rössl nun ein wenig bergab. Abermals passieren wir eine Alm, bevor wir die ersten Blicke auf den grün-blau schimmernden See werfen können.

Wolfgangsee und Weißes Rössl!

Wir checken im Weißen Rössl ein, und bestaunen erst einmal das berühmte Hotel. Praktisch ist der eigene Zugang zum Wolfgangsee. Hier laden zahlreiche Liegestühle und Sitzmöglichkeiten zum Verweilen ein.

Liege am Wolfgangsee mit Blick auf Berge
Hausfassade vom Weissen Rößl

Wir garantieren euch: Mindestens zwei Tage lang habt ihr einen Ohrwurm vom „… Weißen Rössl am Wolfgangsee…“. Natürlich wird hier auch der Operette und den Verfilmungen gehuldigt. Im Café mit Seeblick sind einige Säulen mit Plakaten der berühmten Filme versehen. Wer schon immer einmal neben dem bekanntesten Wirt des Weißen Rössls posieren wollte, der kann hier seine Chance nutzen.

Cafe vom Weissen Rössl mit Peter Alexander als Aufsteller mit Eurohike

Wer noch Zeit hat, kann hier mit Fähren, Booten und Schiffen über den See schippern. Oder mit der steilsten Zahnradbahn Österreichs auf den Hausberg, den Schafberg fahren. Die Zehn-Seen-Trekking-Tour im Salzkammergut hat so einiges zu bieten!

Wolfgangsee und Blick auf Berge

Sonnenuntergang am Wolfangsee mit Eurohike

Wir lassen den Tag bei einem Glas Wein am Abend ausklingen. Und schauen in unseren Eurohike-Reisebegleiter, was uns auf der morgigen Tour erwartet.

2.4 Altausseer See: Kaiserschmarrn auf Blaa-Alm, Ausseerland, Loser

Der Altausseer See liegt wirklich traumhaft schön zwischen hohen Berglandschaften. Der höchste Berg ist dabei der Loser mit 1.837 m Höhe. Ein wirklich ganz besonderes Gefühl, inmitten dieser Felslandschaften zu schwimmen.

Blick auf Altaussee und Loser

Doch bevor wir am Nachmittag den Weg ins Wasser suchen, sind wir zuvor von Altaussee zur Blaa-Alm gewandert. Diese Tour ist eine tolle Halbtagswanderung durch das Ausseer Land. Auf dem Weg zur Alm passieren wir u.a. Seilbahnen, welche vor allem im Winter die Skifahrer die Berge hinauf befördert. Unsere Blicke auf dem Weg zur Blaa-Alm richten sich jedoch immer auf den imposanten Berggipfel des Losers.

Blick auf den Loser vor grünen Wiesen und Wäldern

Die Blaa-Alm ist wirklich idyllisch gelegen. Die Speisekarte gibt alles her, was einem bei einer Wanderung im Salzkammergut bei einer Hütteneinkehr vorschwebt. Da brauchen wir nicht lange zu überlegen und ordern uns erstmal einen leckeren Kaiserschmarrn.

Kaiserschmarrn essen mit Eurohike Reisen

Blaa-Alm mit Kinderspielplatz

Hier oben auf 902 m Höhe kann man es wohl ein paar Stunden aushalten. Kinder können sich an zahlreichen Spielgeräten austoben. Erwachsene werden durch die Bedienungen in typischer Trachtenkleidung mit reichlich Salzkammergut-typischen Schmankerln bei Laune gehalten. Und dann gibt es auf der Blaa-Alm noch ein ganz anderes Highlight zu bestaunen.

Murmeltier auf der Blaa-Alm

Ein (oder sind es doch mehrere?) Murmeltier begrüßt auf der Blaa-Alm die Besucher. Zwar ist es eingezäunt und hat reichlich Platz zum Austoben. Aber egal ober Erwachsene oder Kinder: Jeder Besucher schaut sich erst einmal das putzige Murmeltier an.

Murmeltier an der Blaa-Alm

Murmeltier beim Wandern mit Eurohike Wanderreisen

Mit vollem Magen geht es dann wieder knapp 2 Stunden zurück zum Altausseer See. Denn auch hier wollen wir uns heute den Sprung ins kühle Nass nicht nehmen lassen.

In Erinnerung bleiben also vor allem die Aussicht auf den Loser und die Einkehr auf der Blaa-Alm.

2.5 Hallstätter See: Social-Media-Hotspot, Weltkulturerbe

Hallstatt im Salzkammergut: Dank Social Media gibt es wohl keinen Ort in Österreich, welcher aktuell weltweit präsenter ist als der Hallstätter See. Mittlerweile wurde der vor allem bei Asiaten und Amerikanern sehr populäre Hotspot in China sogar nachgebaut!

Hallstätter See als Instagram-Hotspot mit Eurohike

Doch nicht nur für dieses Fotomotiv lohnt es sich, nach Hallstatt zu wandern. Auch der Ortskern hat so einiges an tollen Hausfassaden oder Häuserfronten zu bieten. Neben klassischen Souveniershops reihen sich auch diverse Restaurants in das optische Spektakel ein. Es ist praktisch unmöglich Fotos ohne Personen darauf zu knipsen.

Hallstatt Innenstadt mit Brunnen

Aber wie kommen jetzt die Totenschädel hier hin? Nun wird es ein wenig „spooky“ beim Wandern im Salzkammergut.

Beinhaus Hallstatt

Im Beinhaus Hallstatt befinden sich über 600 bemalte Schädel. Auf den Schädeln wurden die Initialie oder auch ganze Namen der Verstorbenen gemalt. Wurde ein Verstorbener in Hallstatt begraben, so wurden ältere Gräber ausgenommen, und die Schädel ins Beinhaus gebracht.

alte Schädel mit Initialien beim Wandern mit Eurohike

Auch wenn es ein wenig makaber klingt, so ist dies doch seit Jahrhunderten Tradition. Nicht nur in Hallstatt. Aber hier kann man die weltweit größte Sammlung an bemalten Totenschädeln finden. Nach dieser etwas gruseligen Erfahrungen machen wir uns wieder auf an den Hallstätter See.

Hallstätter See am Morgen

Welterbeblick auf Hallstätter See mit Eurohike

Falls ihr zwischendurch mal ein wenig Abwechslung zum Wandern sucht, dann werdet ihr in Hallstatt mit dem Besuch einer von insgesamt drei „Salzwelten“ fündig. Diese stellen wir euch im nächsten Abschnitt ein wenig ausführlicher vor!

2.6 Salzwelten Hallstatt: Hallstatt Skywalk, Bergwerk-Besichtigung

Früher oder später wird sich jeder, der durch das Salzkammergut wandern geht, fragen, wie es denn zu seinem Namen kam. Das hängt natürlich mit dem Salzvorkommen in der Region zusammen. Seit Jahrhunderten wird hier Salz abgebaut, u.a. auch im Salzbergwerk Hallstatt. Und dieses kann im Rahmen einer interessanten und ausführlichen Führung besichtigt werden.

Mit der Salzbergbahn geht es hinauf. Praktischer Nebeneffekt: Mittlerweile wurde hier oben der „Hallstatt Skywalk“ mitsamt Aussichtsplattform eröffnet. Natürlich könnt ihr auch zu Fuß hinauf. Im Rahmen einer Salzbergwerk-Besichtigung ist die Fahrt allerdings inkludiert. Die Sicht von der Plattform ist wirklich sensationell:

Skywalk Hallstatt mit toller Aussicht auf Hallstätter See

Auf der Spitze der Plattform habt ihr das Gefühl, über dem See zu schweben. Kein Wunder, dass hier jeder posiert und Fotos knipst, als gäbe es kein Morgen mehr. Ein Restaurant ist hier auch angeschlossen. Wer mag, kann von hier oben aus auch zum Vorderen Gosausee wandern.

Wir lassen nun diese traumhaften Aussichten hinter uns, und besuchen für die nächsten 2,5 Stunden das Salzbergwerk.

Salzbergwerk Hallstatt

Zu Beginn der Tour erhalten alle Teilnehmer eine Hose und eine Jacke. Die Temperatur im Bergwerk beträgt gerade einmal 8 Grad. Da könnte sich so manch Einer mit kurzer Hose und T-Shirt wohl eine Erkältung einfangen. Als Gruppe geht es dann hinein ins Bergwerk. Ein Guide erzählt viel Interessantes über die Geschichte des Bergwerks. Zahlreiche Videos und Präsentationen durch visuelle Effekte runden das Programm ab.

Bergmannrutsche in den Salzwelten Hallstatt mit Eurohike

Highlight für Klein und Groß sind wohl die Bergmannrutschen. Gleich zweimal darf der Besucher hier herunterrutschen. Die längere der zwei Bahnen kommt auf 64 m Länge. Beim Rutschen kommt man auf Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h. Und geblitzt wird man hier sowieso. Denn zum Ende der Tour werden Bilder der Rutschenden verkauft. Natürlich nur an diejenigen, die ein Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen möchten.

Wer mag, kann noch einmal über den Skywalk wandern und die Aussicht auf den Hallstätter See genießen. Oder in entgegengesetzter Richtung ein paar Meter wandern gehen. Zurück geht es wieder bequem mit der Salzbergbahn.

* Wir bedanken uns bei Eurohike Wanderreisen für die Einladung zur Zehn-Seen-Trekking-Tour. Eurohike hat die Kosten für Unterkünfte, Frühstück sowie einig Transportmitteln übernommen. Für alle weiteren Kosten sind wir selbst aufgekommen. Die Übernahme der erwähnten Kosten hatte keinen Einfluss auf unsere subjektive Berichterstattung.

Wir von jungwandern.de empfehlen und benutzen übrigens zur Orientierung, zum Nachwandern, zum Entdecken neuer Wanderrouten und Tracking der eigenen Wanderungen die App von  Outdooractive Pro.*

Unsere jungwandern.de-Empfehlungen für die nächste Wanderung!

„Mit welcher Kleidung geht ihr eigentlich wandern?“ werden wir immer häufiger gefragt. Dazu haben wir euch nun eine informative Zusammenfassung erstellt. Unten aufgelistet, oder auf unserer –> Testbericht-Seite. Unsere Outfit-Empfehlungen für eure nächste Wanderung sind:

„Womit geht ihr von jungwandern eigentlich wandern?“ Hier erfahrt ihr es!

Schuhe:

Hochwertig: Die meiste Zeit tragen wir auf unseren Touren den Klassiker und Allrounder unter den Wanderschuhen, den Lowa Renegade GTX!* Die zahlreichen positiven Bewertungen sprechen für sich.
Genauso bewährt, aber mit niedrigem Schaft ausgestattet, ist die „flache Alternative, der Lowa Innox Evo GTX!* Eignet sich auch toll als Alltags-Schuh!

Tolle Alternative: Das Modell Quechua MH500* ist in sowohl in einer Damen-/Herrenvariante als auch mit hohem und niedrigen Schaft erhältlich!

Socken:

Hochwertig: Dazu tragen wir die Thermo-/Merinosocken TK 2 von Falke!* Diese Modelle gibt es übrigens auch in stylischen Ausführungen! Welches Motiv gefällt euch am besten?

Hosen:

Hochwertig: Die wasserabweisende Hose von Schöffel Koper 1 Zip Off* hat sich seit mehreren Jahren bewährt und wurde von uns sogar nachgekauft! Sie eignet sich bei wärmeren und kälteren Temperaturen gleichmaßen dank Zip-Verschluß. Im Handumdrehen wird sie zur bequemen Bermuda-Hose umfunktioniert!

Top-Alternative: Die Quechua MH550 Bergwandern-Hose* gibt es in einer Herren- und Damen-Ausführung!

Trekkingstöcke:

Hochwertig: Als Luxus-Modell dienen uns die faltbaren und ultraleichten Leki Micro Vario Carbon.*

1a-Alternative: Eine günstigere Alternative mit Top-Bewertungen ist das Modell Trekology Trek-Z!*

Technik:

Zum Fotografieren haben wir meistens unsere geniale, spiegellose Vollformat-Kamera Sony Alpha 7 III* dabei. Eine günstigere Alternative ist die Sony DSC-WV350 Digitalkamera*.  Die passt in jede Hosentasche. Falls der Akku von Cam oder Handy mal leer sein sollte: Die Anker Powerbank 325* mit 20.000mAh ist jederzeit der Retter in der Not.

Zum Tracken der Touren, Nachwandern und zahlreichen Zusatzfunktionen ausgestattet ist die Garmin Forerunner 245 Music* ideal und versorgt euch auch offline mit Musik. Um lediglich den indiviuellen Fitnesszustand zu überprüfen reicht der Fitnesstracker Fitbit Charge 4*.

Shirts und Fleecepullover:

Hochwertig: Vom besten Schweißtransport und Geruchsneutralität überzeugen konnte uns bisher dieses Polo-Shirt von Odlo*! Der Fleece-Pullover von The North Face Glacier* über dem Shirt überzeugt sowohl bei kälteren Temperaturen als auch abends im Biergarten oder auf Outdoor-Veranstaltungen.

Tolle Alternative: Das Merinowolle-Polo-Shirt Forclaz 500* lässt sich bestens mit dem Fleece-Pullover Quechua MH520* kombinieren und schont den Geldbeutel.

Outdoorjacke:

Hochwertig und preiswert: Begeistert tragen wir im Regen die Outdoorjacke Quechua MH900!* Ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis, und schick sieht sie auch noch aus!

Rucksäcke:

Hochwertig: Für Mehrtagestouren, Fernwanderungen oder auch einfach nur zum Urlauben empfehlen wir den deuter Aircontact 40 + 10 Liter!*

Unschlagbar in Preis-/Leistung: Als Tagesrucksack empfehlen wir den stylischen Quechua NH500* mit einem spektakulären Preis-/Leistungsverhältnis. Dieses Modell gibt es  in unterschiedlichen Größen, sogar für Kinder!


juwa-Wandermagazin: Kostenloser Newsletter!  > abonnieren


* Wenn Du diesem Link folgst und dieses oder auch andere Produkte erwirbst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für Dich natürlich nicht. 


 

Lust auf den monatlichen jungwandern.de - Newsletter?

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Lust auf den monatlichen jungwandern-Newsletter?

Die neuesten Touren- und Testberichte, Experten-Interviews, Gewinnspiele, Rabatt-Codes und vieles mehr!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.