Warum die TV-Moderatorin Julia Scharf das Wandern liebt!

Sportschau-Moderatorin Julia Scharf: Wandern ist ihre Leidenschaft!

Julia Scharf liebt das Wandern. Und darüber weiß Sie so einiges Interessantes zu berichten. Ausführlich haben wir uns mit mit der bekannten Sportjournalistin und TV-Moderatorin über ihr tolles Hobby unterhalten. Im bayerischen Zorneding aufgewachsen, zieht es sie vor allem in die Region Bad Tölz, das Tegernseer Tal und den österreichischen Hochkönig zum Wandern.

Wie sie zum Wandern gekommen ist, welches ihre Lieblingstouren sind, und wie sie die Zukunft des Wanderns sieht, über all dies konnten wir uns ausführlich mit ihr unterhalten.




Das ARD-Gesicht zum Ski-Weltcup und Fußball-Weltmeisterschaft: Julia Scharf!

Als Sportmoderatorin kennen wir Julia Scharf natürlich aus zahlreichen TV-Sendungen und Übertragungen. Sei es bei der Sportschau, den Ski-Weltcups mit Felix Neureuther und natürlich der Berichterstattung zur Fußball-Weltmeisterschaft.

Da ist es für uns schon fast kurios, mit ihr über eine vermeintlich eher unspektakuläre sportliche Betätigung wie der des Wanderns zu sprechen.

Julia Scharf genießt den Sonnenaufgang auf dem Hochkeil im Salzburger Land. Foto: Julia Scharf (privat).

Hi Julia! Du gehst gerne wandern. Wie bist du dazu gekommen? Machst du das schon von klein auf oder hast du erst später Deine Passion zum Wandern gefunden?

Servus! Ich bin von klein auf gewandert. Aber zugegeben: Als Kind findet man Wandern nicht sonderlich spannend – vor allem wenn keine anderen Kinder dabei sind. Als ich klein war, waren wir ganz oft in einer Hütte von Freunden im Zillertal. Das habe ich sowieso geliebt.

Aber Bergtouren wirklich genießen, das kam tatsächlich erst später. Mittlerweile lebe ich am Alpenrand. Kann direkt von der Haustür aus bis zu den ersten Gipfeln gehen. Herrlich!

Was für ein „Wandertyp“ bist du? Bevorzugst du eher Tages- oder Mehrtagestouren? 

Momentan sind es eher Tages- oder sogar Halbtagestouren. Zu Hause kann ich das Gott sei Dank manchmal in der Mittagspause einschieben. Wenn nicht viel Zeit bleibt, fahr ich auch mal mit dem E-Bike hoch. Da schaff ich eine Gipfeltour inkl. Getränk oben in einer Stunde!

Ich bin beruflich viel unterwegs. Und in der Freizeit richtet sich das Programm ziemlich nach den Kindern. Die nehmen wir zwar auch gerne mit in die Berge, aber die Touren sind deshalb nicht sehr lang.

In welchen Regionen fühlst Du Dich am wohlsten? Hast Du eventuell eine „Lieblingstour“?

Meine Hausberge- und Strecken sind rund um Bad Tölz und das Tegernseer Tal zu finden. Ansonsten bin ich regelmäßig in Österreich am Hochkönig. Eine traumhafte Wanderregion mit wunderschönen Hütten. Da gibt es ganz alte urige Hütten, aber auch moderne, mit tollem alpinen modernen Design.

Blick von der Neureuth auf den Tegernsee. Foto: Julia Scharf (privat).

Die Tour auf das Matrashaus auf dem Hochkönig steht noch aus. Aber da muss das Wetter passen und man braucht genug Zeit. Dort ist aber auch die Tour auf die Taghaube – ein vorgelagerter Gipfel unterhalb des Matrashauses. Das ist auch schon recht anspruchsvoll auf den letzten Metern. Ansonsten kann ich die Neureuth am Tegernsee empfehlen oder alles rund um den Achensee. Berge mit Seeblick sind einfach das Schönste.

Julia Scharf: Beim Basketball sind es krachende Dunkings, die spektakulär sind.  Ein sensationeller Spielzug im Fußball wird im Idealfall mit einem Tor gekrönt. Aber was ist aus Deiner Sicht das Spektakuläre am Wandern?

Ganz klar, die Aussicht! Das Gipfelerlebnis! Egal wie lange man sich hochgequält hat – wenn man oben ist, sind alle Anstrengungen vergessen. Das Adrenalin, das man da oben bekommt, ist toll. Aber man kann ja beim Aufstieg auch schon eine wunderschöne Landschaft genießen und völlig abschalten.

Werbung

Total trendy sind ja momentan Apps, mit welchen Wanderrouten nachgewandert werden können. Nutzt du auch Apps oder bevorzugst du klassische Wanderkarten? Oder gehst du gar mit dem Plan, keinen Plan zu haben, auf Tour?

Hm, von allem etwas. Ich bin nicht der ganz große Technik-Freak. Auf auf meiner Uhr werte ich über eine App schon oft Touren aus und schau mir im Nachhinein an, wo ich war, wie viele Höhenmeter es waren, in welchen Pulsbereichen man war (da bin ich halt doch Sportwissenschaftlerin).

Traumhaft schön: Blick vom Hochkeil in den Salzburger Alpen. Foto: Julia Scharf (privat).

Vorab schau ich mir die Routenvorschläge schon mal in Apps an, weil man da schnell den Maßstab verändern kann. Aber ich mag  auch ganz klassische Wanderkarten. Da hat man eine bessere Übersicht. Ausserdem mag ich es einfach Einheimische zu fragen, was sie für Tipps haben. Da gibt es meistens ausreichende Beschreibungen.

Zu welcher Jahreszeit gehst du am meisten, zu welcher am wenigsten wandern?

Ich gehe eigentlich zu jeder Jahreszeit wandern. Im Frühling ist es herrlich, wenn die Natur erwacht, im Sommer sowieso. Gibt es was Schöneres als einen Sommer auf der Alm? Im Herbst sind die Farben der Wälder herrlich. Und Winterwandern ist auch toll. Allerdings gehe ich da natürlich auch viel Skifahren, Langlaufen und Skitouren.

Aber gerade wenn es vom Herbst in den Winter wechselt und die Skigebiete noch nicht geöffnet haben, kann man so weit hoch wandern, bis die Schneefallgrenze kommt und dann mit Schneeschuhen weiter gehen. Das ist toll!

Mit Sicherheit gibt es die ein oder andere Wandertour, die Dir in Erinnerung geblieben ist. Sei es weil du eine längere Tour erfolgreich gemeistert hast, oder vielleicht auch etwas kurioses passiert ist.

Wunderschön war eine Sonnenaufgangswanderung am Hochkeil in der Hochkönig Region im letzten Sommer. Das Wetter war toll – unter uns lag alles unter einer Wolkendecke und die Sonne kam ganz langsam über den Berg und hat die Wolken in ein oranges Meer verwandelt.

Etwas länger her sind die Wanderungen in Slowenien. Dort sind wir mit der Uni damals einige Klettersteigtouren gegangen. Es gab beim ein oder anderen Hallensportler schon Schweißperlen auf der Stirn. Da hat man die Kommilitonen noch mal anders kennen gelernt.

Klettern, Rafting, Canyoning, Wandern. Wer einmal in Slowenien war, will immer wieder hin! –> Ausführliche Tourenberichte und 10 tolle Tipps für das Wandern in Slowenien von jungwandern.de!

Hast du einen „Spleen“ oder kuriose Angewohnheiten bei Deinen Wanderungen, die du uns verraten kannst? Gibt es z.B. etwas was bei jeder Tour dabei sein muss?

Etwas Kaltes zu trinken am Gipfel wäre schon schön. Ansonsten habe ich keine besonderen Rituale.

Nicht erst seit Corona, schon seit einigen Jahren liegt Wandern unter „Jüngeren“ ja wieder voll im Trend. Welche Erklärung hast du dafür, dass Wandern wieder so angesagt ist? 

Ich glaube es liegt an der Reizüberflutung unserer Zeit und der Hektik im Alltag. Wir haben einfach zu viele Optionen – jeden Tag. Da entschleunigt eine Wanderung in den Bergen total.

Welche Veränderungen sind Dir in den letzten Jahren auf und an den Wanderwegen aufgefallen?

Was mir aufgefallen ist – auch auf der kleinsten und leichtesten Tour sind die Leute manchmal ausgerüstet, als würden sie auf den Mount Everest gehen.

Werbung

Seit geraumer Zeit schießen sog. „Mammutmärsche“ wie Pilze aus dem Boden. Nicht wenige Teilnehmer dieser Märsche sind sonst häufig auf klassischen Wanderwegen anzutreffen. Auf Strecken von 50 – 100 km geht es darum, an einem Tag möglichst viel Strecke zu schaffen. Ist so ein Mammutmarsch etwas, was Dich auch reizt?

Also längere Touren reizen mich – von Hütte zu Hütte. Oder eben eine Transalp-Tour. Aber da muss ich nicht jeden Tag Höhenmeter Rekorde brechen. Ich gehe lieber gemütlich und genieße die Landschaft.

Sonnenaufgangsstimmung auf dem Hochkeil. Foto: Julia Scharf (privat).

Viele Touren bei denen man eine lange Strecke in möglichst kurzer Zeit schaffen muss, sind kein Genuss mehr. Man kann ja dann die Umgebung gar nicht mehr richtig wahr nehmen – stehen bleiben, wenn man Tiere sieht oder auch mal Fotos machen.

Was glaubst du, wie lange der aktuelle „Wander-Hype“ noch anhalten wird? Gehen momentan einfach nur viele Jüngere an der frischen Luft wandern, weil Ihnen coronabedingt die Urlaubsalternativen fehlen?

Ich glaube die Lockdowns haben sicher ihren Teil dazu beigetragen. Aber der Trend zur Entschleunigung und der Drang die Natur zu erleben wird bleiben, solange es in den Großstädten immer enger wird.

Wir von jungwandern.de sind viel auf Social Media unterwegs. Du bist ja auch auf den gängigen Plattformen mit Accounts vertreten.  Auf welchen Kanälen können und dürfen wir Dir außerhalb von Sportschau und Ski-Übertragungen denn folgen? 

Mein eigener Kanal bei Instagram ist juliascharf_sport. Außerdem habe ich gerade noch den Kanal alpine_life_style gelauncht. Da ich mich auch viel für Architektur, Inneneinrichtung und Möbel im Alpenraum interessiere.

Weiterhin haben wir beim Bayerischen Rundfunk einen eigenen Wintersportkanal bei dem wir auch im Sommer viel darüber berichten, was die Wintersportler so machen: br24wintersport.

Vielen Dank an Julia Scharf für das tolle und ausführliche Interview! 


TV-Comedian Roberto Capitoni im jungwandern.de-Interview!

Auch der Quatsch Comedy Club-Moderator Roberto Capitoni ist gerne an der frischen Luft unterwegs. Warum der Italo-Schwabe Dank seiner bühnenerprobten Stimme u.a. einem Tollwut-Anfall entkommen ist und warum Wandern für ihn wieder sexy ist, das erfahrt ihr im ausführlichen

–> Interview mit Robert Capitoni!

Toller Comedian, tolle Tasse. Roberto Capitoni schlürft seinen Cappuccino demnächst aus einer jungwandern.de-Emailletasse!

Regisseur Enno Seifried: „Deutschland zu Fuß: 165 Tage und 3.442 km wandern“!

Ihr wolltet schon immer einmal quer durch Deutschland wandern, und das am Stück? Der Leipziger Enno Seifried hat es getan. Und darüber einen Film veröffentlicht. Mehr dazu im –> exklusiven jungwandern.de-Interview!

„Deutschland zu Fuß“: Enno Seifried ist in 165 Tagen einmal von der Nordsee bis zu den Alpen gewandert!

Weitere jungwandern.de-Interviews!

Zahlreiche Interviews in puncto Wandern, Wandern mit Hund, Wandern mit Kindern, Vanlife und vieles mehr findet ihr in unserer Rubrik „juwa – Wandermagazin„! –> zu den Interviews!

Beim Vandogblog dreht sich alles rund um die Themen Wandern, Hund und Vanlife!

Mit diesem Outfit könnt ihr auch im Winter wandern!

–> Testbericht Winterwandern Ausrüstung!

Auch im Winter wandern und auf Berge kraxeln? Die richtige Ausrüstung findet ihr im –> jungwandern.de Testbericht Winterwandern-Outfit!

Zeckenzange, Cortisonsalbe, Blasenpflaster, Dreiecktuch, Verbandsmaterial, Anti-Allergikum, Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium, Insektenspray:

Seid ihr gut gerüstet für die nächste Wanderung? 

—> In diesem jungwandern.de – Bericht erfahrt ihr es! <—


Früher nur in Süddeutschland im Sommer, mittlerweile ganzjährig in ganz Deutschland: Zeckenalarm!

Wie ihr Borreliose und FSME vorbeugen könnt!

Zeckenstichen und Zeckenbissen beim Wandern besser vorbeugen: So klein, aber dennoch gefährlich! –> mehr zum Thema

Wanderrucksack-Empfehlungen von jungwandern.de!

Tagesrucksack, Mehrtagesrucksack, Fernwanderrucksack*

Wanderrucksäcke gibt es wie Sand am Meer. Das habt ihr sicherlich auch schon festgestellt. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale dabei: Gehe ich auf eine Tageswanderung, eine Mehrtageswanderung oder eine Fernwanderung. Abhängig von der Länge der Tour benötigt ihr unterschiedlich viel Equipment und Ausstattung. Und dieses nimmt natürlich Platz ein.

jungwandern.de-Rucksack Empfehlungen zum Wandern: Tageswanderung, Mehrtageswanderung, Fernwanderung. Links 20 l, mittig 40 l, rechts 55 l + 10 l Fassungsvermögen.

Bei grösseren Wanderrucksäcken ist es z.B. sinnvoll, eine Trinkblase unterbringen zu können. Dann braucht ihr nicht jedesmal zum Trinken den Rucksack abnehmen. Bei kleineren Wanderrucksäcken ist dies natürlich nicht unbedingt vonnöten. Unsere jungwandern.de-Wanderrucksack-Empfehlungen könnt ihr jetzt und hier beim Online-Anbieter einsehen. –> Jetzt mehr erfahren!*


Wandern, Outdoor, Vanlife, Ernährungstipps, die Bestseller auf dem aktuellen Buchmarkt!

Die 33 besten Buchtipps für eure nächste Wanderung!

Aktuelle Buch-Empfehlungen rund um das Thema Wandern, Outdoor, Waldbaden, Bestseller! –> zur jungwandern.de – Bestseller-Liste!

Anzeige


Rucksack gepackt, losgewandert, und dann immer wieder die gleiche Situation: „Mist, vergessen einzupacken!“.

Was ihr bei eurer nächsten Wanderung auf jeden Fall im Rucksack dabei haben solltet:

Was gehört in meinen Wanderrucksack? –> Hier erfahrt ihr es! 

Was sind die wichtigsten Dinge, die ich zum Wandern benötige?

Unsere Wanderurlaub Packliste verrät es euch!

Was gehört auf meine Packliste für die nächste Wanderung? –> Hier erhaltet ihr zahlreiche Tipps, Tricks und Hilfen!

Lust auf den monatlichen jungwandern.de - Newsletter?

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Lust auf den monatlichen jungwandern-Newsletter?

Die neuesten Touren- und Testberichte, Experten-Interviews, Gewinnspiele, Rabatt-Codes und vieles mehr!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung

2 Antworten auf „Warum die TV-Moderatorin Julia Scharf das Wandern liebt!“

    1. Hallo Thomas,

      das freut uns, dass dir das Interview gefallen hat!

      Ein wenig Werbung tut Not, damit wir für den enormen Zeitaufwand, welchen dieser Blog erzeugt, zumindest ein wenig entlohnt werden. Dafür hast du das Interview kostenlos lesen dürfen! 🙂

      Gruß,
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.