A daily travel mate: Familien-Reiseblog und Wanderblog!

A daily travel mate: Outdoor-Bloggerin Steffi berichtet über ihren Familien-Reiseblog und Wanderblog!

Einer der momentan bekanntesten und beliebtesten Outdoor-Blogs ist sicherlich „A daily travel mate“. Hier bloggt die Münchenerin Steffi über Familienreisen und Wanderungen mit ihren Kindern. Einige Tausend Follower und Abonennten kennen und folgen Steffi schon auf Social Media.

Reisen und Wandern mit Kindern: Darum geht es auf „A daily travel mate“!

Auf Instagram, Facebook & Co. sowie auf ihrem Blog gibt sie Tipps, Tricks und Kniffe zu den Themen „Wandern mit Kindern“ und „Reisen mit Kindern“ preis. Im ausführlichen Interview gewährt euch Steffi Einblicke in „A daily travel mate“ und verrät, worauf es zu achten gilt, wenn ihr mit Kindern wandern geht.




Hi Steffi! Seit wann betreibst du „A daily travel mate“, und wie bist Du dazu gekommen?

Meinen Blog a daily travel mate gibt es schon eine ganze Weile, nämlich seit 2013. Damals habe ich bei einem kleinen Reiseveranstalter in München gearbeitet und zusammen mit einer Praktikantin ein Konzept für einen Unternehmensblog erarbeitet. Da dachte ich: „Hey, so einen Blog probiere ich jetzt einfach mal selbst aus.“

Seither ist unheimlich viel passiert in meinem Leben und auch auf meinem Blog. Während es in den Artikeln zu Beginn viel um das Thema Backpacking & Weltreise ging, dreht sich nun alles ums Wandern und ums Reisen mit Kindern.

„A daily travel mate“: Wie bist du auf den Namen des Blogs gekommen?

Mein Blog ist wie eine Reisebekanntschaft (travel mate), die dem Leser Geschichten und Tipps für zukünftige Abenteuer gibt. Dabei kann jeder Tag (a daily) ein kleines Abenteuer bereithalten.

Und worüber genau schreibst und berichtest Du so?

Auf a daily travel mate gibt es Inspiration und ganz viele Tipps rund um das Thema Wandern und Reisen mit Kindern.

Gerne verrate ich euch schonmal den wichtigsten Tipp:

Einfach machen!

Aber ganz so einfach fällt das den meisten Eltern verständlicherweise dann doch nicht.

Thema „Wandern mit Kindern“. Wie lang darf die Streckenlänge einer Tageswanderung für euch sein?

Kommt drauf an. Gute Antwort, oder? Die Länge ist das eine, die Höhenmeter das andere. Solange meine Tochter noch viel in der Kraxe (Tragerucksack) saß, mussten wir uns gar nicht so sehr einschränken, was Länge und Höhenmeter der Wanderungen anbelangte. Das Einzige, was sich änderte, war die Zeit. Davon mussten wir reichlich einplanen, denn Kinder wollen nicht die ganze Zeit in der Kraxe sitzen. Sollen sich auch gar nicht.

Meine große Tochter ist jetzt 4,5 Jahre alt und läuft an guten Tagen ca. 10 Kilometer und bis zu 600 Höhenmeter. Das ist aktuell das Maximum. Dafür brauchen wir viel Zeit und viel Motivation.

Auch wenn es Kindern und Eltern viel Freude bereitet: Wer mit Kindern wandern geht, sollte vorab so einiges bedenken!

Für weniger wandergeübte Kinder würde ich in dem Alter ca. 5 Kilometer und 300 Höhenmeter empfehlen. Sonst wird aus Wanderlust schnell Wanderfrust für die ganze Familie. Ein Erfolgserlebnis ist wichtig, damit das Wandern Spaß macht. Beim Wandern mit Kindern sollten nie sportliche Ambitionen, sondern immer der Spaß im Vordergrund stehen.

Werbung

Worauf gilt es zu achten, um passende Wanderstrecken für Kinder zu finden?

Die richtige Wahl der Wanderstrecke ist das Wichtigste bei einer Wanderung mit Kindern. Ein spannender Wanderweg ist enorm wichtig für die Wandermotivation.

Vermeintlich leichte Wanderwege bestehen in der Regel aus langweiligen Forstwegen und Zufahrtsstraßen. Die läuft es sich zwar gut bergab, aber bergauf ziehen sich solche Wege wie Kaugummi. Ich kenne kein Kind, das gerne auf solchen Wegen bergauf wandert.

Was es mit diesem Greifling aus Olivenholz auf sich hat, erfahrt ihr gleich.

Wanderwege, bei denen über Steine und Wurzeln geklettert werden muss, sind spannend und wichtig für die Motivation. Für uns darf es auch schon ein wenig Abenteuer in Form eines leichten Steiges oder auch einer leichten Gratwanderung sein.  Meine Empfehlung: Tastet euch langsam ran, achtet aber darauf, dass die Wanderung zumindest bergauf nicht auf einer Fortstraße verläuft.

Vermutlich ist nicht jedes Kind sofort gewillt, auf Wanderschaft zu gehen. Wie motiviere ich Kinder, die Strecke zu bewältigen?

Grundsätzlich sollten Eltern gaaaanz viel Zeit für eine Wanderung einplanen, damit die Kinder in ihrem Tempo wandern, aber auch entdecken können.

Wie bereits geschrieben, ist die Wahl der Wanderwege für die Motivation wichtig. Je spannender der Weg, desto leichter wandert es sich.

Wichtig ist außerdem, das Kind nicht zu überfordern. Wenn meine Tochter sagt, dass sie nicht mehr kann, bedeutet das in der Regel: „Mir ist langweilig.“ Manchmal kann sie aber wirklich nicht mehr. Dann sind Pausen wichtig.

Werbung
Pause gefällig? Bei Kaiserwetter wird ausnahmsweise mal zu zweit die Aussicht genossen.

Die wichtigsten Motivatoren sind bei uns spannende Wanderwege, Snacks, Ablenkung, Wandern mit anderen Kindern.

Eine lange Wanderung ist häufig ein Motivationsmarathon für uns Eltern. Aber wir lieben das Wandern so sehr, dass wir das in Kauf nehmen. Wer auf der Suche nach Motivationsideen ist, dem empfehle ich den folgenden Blogartikel: Wandern mit Kindern: 25 Motivationstipps für kleine Kinder.

Woran erfreuen sich Kinder beim Wandern am meisten?

Jedes Kind ist, genau wie wir Erwachsenen, anders. An einer grandiosen Aussicht können sich allerdings die wenigsten Kinder freuen.

Meine Tochter liebt es, dass sie an einem Wandertag so viel Süßkram essen darf, wie sie mir erst neulich berichtet hat. Wieder andere Kinder freuen sich besonders auf die Tiere, die im Sommer auf der Alm anzutreffen sind. Wohingegen meine Tochter Tiere null mag. Die Aussicht auf einen Kaiserschmarrn findet sicherlich jedes Kind großartig.

Wandern mit Kindern: Während die Eltern sich über grandiose Aussichten freuen, liegt der Reiz für Kinder in eher in anderen Dingen.

Ich denke, dass Kinder es genießen draußen zu sein und sich frei bewegen zu können. Meine Tochter genießt auch die gemeinsame Zeit, die wir als Familie beim Wandern ohne Ablenkungen miteinander verbringen. Kinder können das natürlich noch nicht so benennen.

Was sind denn so die Glücksgefühle beim Wandern mit Kind, die einem als Solo-Wanderer entgehen? 

Das ist eine schöne Frage, bei der ich gleich ein wenig Schmunzeln muss. Wer Kinder hat, der wird die Solo-Wandertage lieben. Wer keine Kinder hat, der kann sich schwer vorstellen, wie das Leben mit Kindern ist. Und somit auch nicht, wie das Wandern mit Kindern ist.

Ich persönlich bin einfach glücklich, dass wir unsere Wanderleidenschaft mit Kindern fortsetzten und dass meine große Tochter so gut mitmacht. Ich mag es, dass sie sich aufs Wandern freut und ich bin glücklich, dass wir als Großstädter so viel Zeit zusammen in der Natur verbringen. Ambitionierte Ziele sollte man nicht haben und „Der Weg ist das Ziel“, bekommt plötzlich eine ganz neue Bedeutung.

Als jemand, der meistens ohne Kinder wandern geht, kennt man vermutlich gar nicht die Probleme beim „Wandern mit Kind“. Welche Probleme stellen sich beim Wandern mit Kind, über die sich der Wandernde ohne Kind die wenigsten Gedanken macht?

Wandern ohne Kind ist ziemlich simpel. Es wird geplant, gepackt, losgefahren und gewandert.

Bei einer Wanderung mit Kind, müssen Eltern dann plötzlich für eine weitere Person mitplanen, mitdenken und mitpacken.

    • Ist die Wanderung spannend genug, ist sie machbar, ist sie nicht doch zu gefährlich?
    • Haben wir ALLES (Snack, Snack und noch mehr Snacks, genug Windeln, genug Wechselkleidung, genügend warme Sachen)?

Was uns eine Zeitlang gestört hat: Auf dem Rückweg von einer Wanderung schlafen meine Kinder meist im Auto ein. Eltern wissen, was das bedeutet: Die Familienzeit geht am Abend weiter. Mittlerweile macht es uns nichts mehr aus. Wollen wir, dass die Kinder in ihrem Rhythmus bleiben, dann dürften wir gar nichts mehr unternehmen.

anzeige

Im Sommer haben wir unsere Wandertage sogar häufig an einem See oder einem anderen schönen Fleckchen ausklingen lassen, haben unsere Kinder mit Schlafanzug ins Auto gesetzt und daheim ins Bett getragen.

Gibt es No-Go`s bei Wanderungen, wenn man mit Kind wandert?

Wie im normalen Leben auch, sollten die Bedürfnisse der Kinder immer beachtet werden. Ist dem Kind warm, dann darf es seine Jacke ausziehen. Hat das Kind Durst, dann darf es etwas trinken. Braucht das Kind eine Pause, dann machen wir eine Pause.

Klingt logisch? Ist aber gar nicht so leicht, denn das bedeutet, dass wir Eltern ständig anhalten müssen. Manchmal kommen wir sehr langsam voran und manchmal wird auch mein Geduldsfaden dabei sehr strapaziert.

Stichpunkt Wanderrucksack. Welches „Wanderzubehör“ sollte man beim Wandern mit Kindern unbedingt dabeihaben?

Hunger, Durst und Kälte dürfen nicht aufkommen. Also packen wir immer genügen Verpflegung und warme Kleidung ein. Ansonsten haben wir kein Wanderzubehör dabei.

Worauf sollte man bei der Wahl der Unterkünfte beim Wandern mit Kindern achten?

Wir haben schon auf verschiedenen Hütten in den Bergen übernachtet, was für meine Kinder immer ein großartiges Erlebnis war. Mir ist es dabei wichtig, dass wir ein Zimmer für uns haben. Viele Hütten haben 4-er-Lager mit zwei Doppelstockbetten im Zimmer. Das ist für uns als 4-köpfige Familie perfekt.

Du gehst ja ja viel wandern, und hast auch schon so einiges gesehen und erlebt. Welche Wanderroute war bis jetzt für dich dein persönliches Highlight und warum?

Das ist eine schwierige Frage. Obwohl wir nicht das beste Wetter hatten, war die Wanderung zum Straubinger Haus inkl. der zwei Nächte auf dieser Hütte in diesem verrückten Reise- und Wanderjahr 2020 definitiv eines meiner Highlights.

Bei den Wanderungen ohne Kinder denke ich gerne an Patagonien, Neuseeland und Peru zurück. Auf eine bestimmte Wanderung kann ich mich nicht festlegen.

Welchen Wanderweg kannst du uns empfehlen und warum genau diesen?

Ich tue mich immer sehr schwer mit dieser Frage. Auf meinem Blog gibt es viele Tipps, wie Eltern das Wandern mit Kindern gestalten können. Mit konkreten Wanderungen halte ich mich meist zurück. Überlaufene Wege gibt es schon zu viele und die echten Geheimtipps posaune ich nicht gerne raus.

Wer in München wohnt oder im Süden von München gerne Urlaub machen möchte, der darf sich meine Wanderungen in der wunderbaren Komoot-Community anschauen.

Fehlt nur noch der Schneemann: Auch Schneewanderungen mit Kindern machen Spaß!

Ansonsten empfehle tatsächlich gerne den Wendelstein-Männlein-Weg.

Der Wendelstein-Männlein-Weg ist ein Klassiker unter den familienfreundlichen Wanderungen. Wir waren tatsächlich schon drei mal dort wandern, denn der Männlein-Weg geht halt einfach immer. Er ist mit ca. 4,5 Kilometern ziemlich kurzweilig und die etwas über 200 Höhenmeter sollten auch für Wanderanfänger gut machbar sein.

Steffi: Warum ist Wandern wieder sexy?

War Wandern jemals unsexy? Wandern macht schön! Das ist eine Tatsache! Rote Wangen von der frischen Luft, stramme „Wanderwadln“, auf die man beim Wandern ganz ungeniert starren darf, und das glückliche Blitzen in den Augen, das alle Wanderer nach einem Tag in den Bergen tragen. Zu wissen, was man liebt und seine freie Zeit damit zu füllen macht ganz klar sexy!

Seit einiger Zeit hast du ja auch einen eigenen Online-Shop mit originellen Produkten. Was genau können wir denn bei dir bekommen?

Ja, stimmt. Ich verkaufe auf meinem kleinen Online-Shop einen Greifling in Bergform, den ich selbst produzieren lasse. Der Greifling, der auch prima als Schlüsselanhänger verwendet werden kann, ist aus Olivenholz und sorgt für eine einmalige Ausstrahlung.

Diesen schönen Greifling aus Olivenholz gibt es bei Steffi von „A daily travel mate“ im Shop!

Die ungewöhnliche Form mit ihren Rundungen fördert und stimuliert die Sinne des Babys. Passend dazu gibt es eine Grußkarte bzw. einen Baby-Body mit dem Spruch „The Mountains are Calling and the Parents must Go“. An die bergliebenden Eltern habe ich natürlich auch gedacht und zwei ausgewählte Bergschmuckstücke von Fjella mit den Shop aufgenommen.

Gibt es Blogs, denen du selber gerne folgst, und uns ans Herz legen kannst?

Es gibt so viele großartige Blogs dort draußen. Allerdings lese ich die wenigsten. Nicht, weil sie mir nicht gefallen, sondern weil mir mit zwei Kindern schlicht die Zeit fehlt.

Mein großes Vorbild in Sachen Outdoor-Blog ist ganz klar Kathrin mit ihrem Blog Fräulein Draußen. Ich finde sie wunderbar authentisch und trotz ihrer, in meinen Augen „krassen“ Abenteuern, bleibt sie einfach auf dem Boden.

Anzeige

In Sachen Reisen mit Familie lese ich sehr gerne den Blog Planet Hibbel. Nadine schafft es immer, ihre persönlichen Gedanken in Blogartikel einfließen zu lassen. Das finde ich herrlich ehrlich und auch wichtig.

Auf welchen Social Media-Kanälen bist Du anzutreffen?

Du triffst mich auf Facebook und auf Instagram. Außerdem auf Komoot und Pinterest.


Vielen Dank an Steffi vom Familien-Reiseblog und Wanderblog „A daily travel mate“ für aus ausführliche und tolle Interview! Mehr Interviews, auch zum Thema „Wandern mit Kind“, findet ihr in der Übersicht oder in der nun folgenden Auflistung weiterer, zahlreicher Wanderblogger-Interviews!

Diese Wanderblogs findet ihr schon in unserer Interviewreihe, und es werden immer mehr (alphabetische Reihenfolge)!




Couchflucht: der Outdoor-Reiseblog von Sabrina

Im „Couchflucht Blog“ von Sabrina dreht sich alles um die Themen Wandern und Mountainbiken! (zum Interview)

UrbanHiker.de: Nick stellt seinen Wanderblog vor!

Nick Wassong aus Köln ist der UrbanHiker.de! (zum Interview)

Etappenwandern und Wandern mit Hund: Romy von „Etappen-Wandern“ stellt sich, ihren Hund und den Blog vor!

„Wandern mit Hund“ ist eines der Themen, mit denen sich Romy von „Etappen Wandern“ beschäftigt! Mehr dazu in unserem Interview!

Luftschubser.de: Der Bayern-Blog über die Themen Burgen, Schlösser, Outdoor!

Burgen, Schlösser, Outdoor in Bayern: Alex ist der Mann hinter dem luftschubser.de! (zum Interview)

„VanDogBlog“: Vanlife und Wandern mit Hunden!

„Bitte einmal in die Kamera schauen!“. Im VanDogBlog geben Van und Hunde den Ton an! –> zum Interview!

„A Tasty Hike“: Wandern für Anfänger und Genusswandern!

Jana und Christian vom Wanderblog „A Tasty Hike“ mitsamt Nachwuchs! –> zum Interview!

„Maddie unterwegs“: Mit Van und Hund wandern!

Maddie unterwegs: Der Outdoor Blog für Vanlife und Wandern mit Hund! –> zum Interview!

BUNTERwegs: Wandern und Street Art!

Jessie ist die Frau hinter dem Outdoor- und Reiseblog „BUNTERwegs“! –> zum Interview!

Outdoor-Familien-Glück: Wandern mit Kindern!

„Outdoor-Familien-Glück“: Der Wanderblog zum Themand Wandern mit Kind! –> zum Interview!

alsnuff!: Genusswandern auf Bergen und an Seen in der Schweiz und Deutschland!

Der Wanderblog „alsnuff“ wird gleich von zwei Bloggern betrieben! –> zum Interview!

travellerblog.eu: Hubert bloggt über Mehrtageswanderungen, Genusswanderungen und Genussreisen auf Land, Fluß und Meer!

Hubert Mayer betreibt den Reiseblog „travellerblog.eu“: Genusswandern, Mehrtageswandern und Genussreisen sind seine Themen. –> zum Interview!

abenteuerzeilen.de: Wandern, Individualreisen, Radtouren

abenteuerzeilen.de: Hier bloggt Silvia aus München über ihre Wanderungen, Städtetrips und Radtouren! –> zum Interview!

A daily travel mate: Wandern mit Kind und Familien-Reiseblog!

Reisen und Wandern mit Kindern: Darum geht es auf „A daily travel mate“! –> zum Interview!

Bergparadiese.de: Bergtouren, Bergwandern, Klettersteige!

Bergparadiese.de: Das ist der Outdoor-Blog von Björn aus dem Allgäu! –> zum Interview!

Bergseensucht.com: Wandern in den Bergen und an Bergseen!

Katharina vom Blog „Bergseensucht“: Bergwanderungen, Wanderungen an Bergsseen und auf Klettersteigen! –> zum Interview!

–> Hier folgen demnächst viele weitere Interviews mit interessanten, bekannten und erfolgreichen Wanderbloggern.

Möchtest auch mit Deinem Blog einmal vorgestellt werden? Dann sende uns doch einfach eine Email! <—

Lust auf den monatlichen jungwandern.de - Newsletter?

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Lust auf den monatlichen jungwandern-Newsletter?

Die neuesten Touren- und Testberichte, Experten-Interviews, Gewinnspiele, Rabatt-Codes und vieles mehr!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.