Auf der Spur des Wasserdrachens: Wandern in Höxter!

In Höxter wandern: Dem Wasserdrachen auf der Spur!

Werbung

„Dem Wasserdrachen auf der Spur“:  Mit diesem tollen Rundwanderweg  hat das Kulturland Kreis Höxter einen abwechslungsreichen und erlebnisreichen Wanderweg zu bieten. Fantastische Aussichten auf die Weser und das Wesertal vom Brunsberg, Ziegenberg und Rodeneckturm. Schattige Buchenwälder laden auch bei höheren Temperaturen im Sommer zum ausgiebigen Wandern ein.

Fantastische Fotomotive bietet auch die Seenlandschaft Taubenborn und Grundlose. Dort, wo der Wasserdrache sich im Frühjahr zum Laichen aufhält. Wohingegen er es sich im kalten Winter in die Fels- und Gerölllandschaft von Brunsberg und Ziegenberg zurückzieht. Aber warum heißt der Weg „Dem Wasserdrachen auf der Spur“? Und was genau ist überhaupt ein „Wasserdrache“? Und warum lohnt sich ein Ausflug auf den vom Deutschen Wanderverband zertifizierten Rundwanderweg? All dies erfahrt ihr nun im ausführlichen jungwandern.de-Wanderbericht.




Übersicht:

1. Erfahrungsbericht

1.1 Grundlose-Taubenborn
1.2 Rodeneckturm
1.3 Rabenklippen
1.4 Brunsberg/Brunsberghütte
1.5 Übernachtungstipp
1.6 Altstadt Höxter

2. Streckenverlauf/GPS-GPX-Track
3. Ausrüstungs-Tipps
4. Reiseführer
5. Touren in der Nähe
6. Wandermagazin kostenlos anfordern


Mann beim Winterwandern mit passender Bekleidung
Hier findet ihr die jungwandern.de-Outfit-Empfehlungen! –> Mehr Infos!*

„Dem Wasserdrachen auf der Spur“ wandern: Kulturland Kreis Höxter

Dass das Kulturland Kreis Höxter so einige tolle Wandertouren zu bieten hat, konnten wir schon auf unserer Tour auf dem Niesetalweg feststellen. Nun also verschlägt es uns nach Höxter-Godelheim, bequem mit der Bahn erreichbar. Den Namen „Dem Wasserdrachen auf der Spur“ hat der Weg dem Kammmolch zu verdanken. Dieser ähnelt mit seinem Kamm und seinem Erscheinen nach einem Drachen. Während er sich im Winter in den Fels- und Geröllfeldern von Brunsberg und Ziegenberg zurückzieht, ist er in wärmeren Monaten im Naturschutzgebiet Grundlose-Taubenborn anzutreffen.

Für den gut 11 km langen Rundwanderweg solltet ihr ca. 4,5 Stunden Gehzeit einplanen. Dabei werden etwa 300 Höhenmeter bewältigt. Wir stellen euch nun die Details des sehr abwechslungs- und erlebnisreichen Wanderwegs vor.

Auf den Spuren des Wasserdrachens: Grundlose-Taubenborn

Der Rundwanderweg führt uns gleich zu Beginn durch das Naturschutzgebiet Grundlose-Taubenborn. Eine idyllische Seenlandschaft wartet hier auf uns. Sie dient dem Kammmolch als Laichgebiet. Flora & Fauna geben zum Zeitpunkt unserer Wanderung, im Hochsommer, ihr Bestes. Bunte Pflanzen und viele quakende Frösche erwarten uns bei einem Abstecher vom Wanderweg zu den Seen.

Ganze Seerosenteppiche sorgen für ein optisches Spektakel auf den Seen. Toll für Fotografen sind natürlich immer ruhige Wasserflächen. Hier spiegeln sich oft die interessantesten Fotomotive.

Wir lassen das Naturschutzgebiet hinter uns. Es geht nun ca. 150 Meter bergauf. An einem so heißen Tag wie heute kommt dieser Aufstieg sehr gelegen. Liegt er doch, wie fast der gesamte weitere Verlauf des Wanderwegs, im schattigen Waldgebiet.

Auf den Spuren vom Wasserdrachen wandern: der Rodeneckturm

Schon beim Aufstieg bekommen wir zu Gesicht, wo sich der Kammmolch im Winter wohlfühlt. Fast über die gesamte Wegstrecke wandern wir vorbei an Felsen und Felsschichten. Achtung Spoiler: So sehr wir uns auch bemühen, tatsächlich werden wir keinen Kammmolch zu Gesicht bekommen.

Belohnt wird der Aufstieg dann mit der genialen Aussicht vom Rodeneckturm auf Höxter und das Wesertal. Der Rodeneckturm wurde vor gut 140 Jahren erbaut und erfreut sich bei Wanderern großer Beliebtheit. Wir steigen die schmale Wendeltreppe hinauf und haben eine traumhafte Aussicht.

Die Stadt Höxter an der Weser ist bestens zu erkennen. Höxter an sich ist ein ebenfalls lohnenswertes Ausflugsziel. In den zahlreichen alten Fachwerkhäusern der Innenstadt sind diverse Cafés und Restaurants untergebracht. Doch dazu am Ende dieses Textes ein wenig mehr. Die Lage an der Weser macht das Kulturland Kreis Höxter auch für Campingfreunde sehr beliebt.

Wir steigen den Rodeneckturm wieder hinab und folgen dem gut ausgeschilderten Wanderweg „Dem Wasserdrachen auf der Spur“. Oberhalb der Weserhänge wandern wir nun in Richtung Aussichtspunkt Rabenklippen.

Werbung

Die Rabenklippen an den Weserhängen

Nach ca. 6,5 km Wanderung auf den Spuren des Wasserdrachens erreichen wir dann den Aussichtspunkt an den Rabenklippen. Jetzt, im Hochsommer, verdecken unzählige grüne Sträucher, Bäume und Pflanzen die Klippen. Sodass wir die Klippen an sich gar nicht sehen können. Vielmehr haut uns die Aussicht auf die Weser und das Wesertal von den Socken. Die Godelheimer Seen sind ebenfalls bestens zu erkennen.

Eben sind wir noch da unten gewesen, im Naturschutzgebiet Grundlosen-Tauben. Jetzt blicken wir schon herab. Und was für eine weite Aussicht wir von den Rabenklippen haben! Die aufgestellte Wellnessliege hätte keinen besseren Platz finden können. Hier bleiben wir erst einmal eine Weile liegen.

Ein Platz zum Verweilen. Hat sich auch eine Bikerin gedacht, die hier an Ort und Stelle ebenfalls eine Rast einlegt. Nach einer kleinen Stärkung machen wir uns wieder auf den Weg.

Über den Brunsberg zur Brunsberghütte wandern

Über die angenehm zu wandernden Waldwege geht es nun vom Ziegenberg auf den Brunsberg und zur Brunsberghütte. U.a. aufgrund der guten Wegbeschaffenheit und Ausschilderung des Weges „Dem Wasserdrachen auf der Spur“ ist dieser Wanderweg 2019 vom Deutschen Wanderverband mit dem Zertifikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden. Ihr könnt den entsprechenden GPX-Track* mitsamt allen Infos natürlich auch sicherheitshalber downloaden.

Die Brunsberghütte ist eine recht große Schutzhütte auf gleichnamigen Berg. Vor allem an Wochenenden herrscht hier häufiger ordentlich Trubel. Denn der Hang des Brunsbergs dient Drachen- und Gleitschirmfliegern als Startpunkt für Flüge über die Weser und das Wesertal. Beim Drachen- und Gleitschirm Flieger Club Höxter ist das Erlernen des Fliegens möglich und buchbar.

Auf der Spur des Wasserdrachen wandern: Brunsberghütte

Um Missverständnissen vorzubeugen: Die Brunsberghütte ist eine Schutzhütte, keine bewirtschaftete Hütte mit Einkehrmöglichkeit. Aber wer Speisen und Getränke im Rucksack verstaut hat, für denjenigen ist die Aussicht von der Hütte sicherlich perfekt zur Rast.

Durch das Heranzoomen einer Kamera oder gar Benutzen eines Fernrohrs kann die Weser und deren Verlauf in Augenschein genommen werden. Auf einem nahegelegenen See schippert ein einsames Segelschiff. Mit der Flotte Weser sind auch gemütliche Ausflugsfahrten auf der 452 km langen Weser möglich!

Ein toller Ort, um Fotos für unsere Social Media-Kanäle zu ergattern (Folgt uns doch auch: Instagram, Facebook, Pinterest, Newsletter). Bei so viel Wasser stellt sich die Frage nach dem Wasserdrachen. Aber leider will uns nach wie vor keiner der Namensgeber vom Wanderweg „Dem Wasserdrachen auf der Spur“ über den Weg laufen.

Die Kammmolche haben sich bei den heute herrschenden, hochsommerlichen Temperaturen wohl eher in ihre schattigen Sommerunterkünfte zurückgezogen. Was uns daran erinnert, dass wir auch langsam unsere Unterkunft in Höxter aufsuchen könnten. Denn der Abend und das Abendessen nahen.

Abstieg vom Brunsberg: Burg Brunsburg

Wir machen uns also wieder auf den (Wander-)Weg. Und dieser führt uns vorbei an vielen Felsformationen bis hin zur Brunsburg. Bzw. zum Platz, auf welcher die Spornburg vor Jahrhunderten einmal stand. Eine alte Wallanlage ist jedoch noch zu erkennen.

Eine Informationstafel klärt uns ein wenig über die Geschichte der mittelalterlichen Burganlage auf. Wir folgen dem stets gut ausgeschilderten Wanderweg nun gute 200 Meter bergab zum Start- und Endpunkt des Weges „Dem Wasserdrachen auf der Spur“.

Auf den Wiesen können wir einige Geröllfelder erkennen. Ob sich hier der Kammmolch aufhält? Vielleicht. Da wir mit der Bahn angereist sind, führt uns der Weg noch an einem alten Rittergut vorbei. „Gut Maygadessen“ ist das älteste Rittergut im Kreis Höxter und wird privat bewohnt. Imposant wirkt das Gut allemal auch von außen.

Mit der Bahn geht es dann in wenigen Minuten zu unserer Unterkunft, direkt am Bahnhof und der Weser gelegen.

Übernachtungs- und Einkehrtipp: Hotel Stadt Höxter

Wer es sich einmal gut gehen lassen möchte, für den ist das Hotel Stadt Höxter genau das richtige. Moderne und geräumige Zimmer mit gehobenem Ambiente bietet das Hotel direkt an der Weser. Anspruchsvoll angerichtete und leckere regionale Speisen sorgen für Gaumenfreude.

Und ein umfangreiches Frühstück kann im Hotel Stadt Höxter natürlich auch eingenommen werden. Übrigens: Zum Frühstücken muss nicht mal ein Zimmer gebucht werden. Jeder, der Lust auf ein umfangreiches und ausgiebiges Frühstück hat, ist hier willkommen.

Werbung

Somit ist unser Erfahrungsbericht vom Wandern auf dem Wanderweg „Dem Wasserdrachen auf der Spur“ im Kulturland Kreis Höxter schon zu Ende. Wir hoffen, dass euch das Wandern auf diesem abwechslungsreichen, spannenden und mit tollen Aussichten gespickten Wanderweg genau so viel Spaß macht wie uns!

Altstadt Höxter: Fachwerkstadt an der Weser

Höxters Innenstadt besticht durch ein tolles Ensemble an Fachwerkhäusern. Ein Stadtrundgang, der sich lohnt! Viele der gut erhaltenen alten Gebäude wurden einst im Stil der Weserrenaissance errichtet. Markant sind die Dekorationselemente wie Fächerrosetten oder Pflanzenornamente.

Unser Tipp: Einfach einmal durch die Altstadt schlendern. Und Blicke in die Seitengassen werfen. Überall entdecken wir interessante Hausinschriften, die teilweise schon vor Jahrhunderte an den Fassaden angebracht wurden. Lohnenswert ist der Besuch Höxters vor allem zum Stadtfest Huxori. Einmal im Jahr lädt die Werbegemeinschaft Höxter zu Kirmes, Live-Musik, Einkaufsbummel, Flohmarkt und vielem mehr ein.

Im Jahr 2022 fällt das Fest aufgrund von zahlreichen Baustellen leider aus. Es wird fleißig gewerkelt für die LandesGartenSchau 2023, welche in Höxter stattfinden wird. Mehr Informationen zu Veranstaltungen in Höxter findet ihr im entsprechenden Veranstaltungskalender.

Nur einen Steinwurf weit von Höxter liegt mit dem UNESCO Weltkulturerbe Corvey ein weiterer Ausflugstipp. Die barocke Anlage wurde einst als Benediktinerkloster genutzt. Die Fürstliche Bibliothek umfasst einen Bücherumfang von sage und schreibe 70.000 Werken! Neben geschichtlichen Dauerausstellungen finden auch regelmäßig vielseitige und hochklassige Kulturveranstaltungen statt. Auch hier lohnt ein Blick auf die Internetpräsenz des Welterbe Corvey.

Auch auf den Spuren vom Wasserdrachen wandern?

Weitere Infos zum Wanderweg findet ihr auf der offiziellen Internetpräsenz vom Kulturland Kreis Höxter. Wir von jungwandern.de empfehlen und benutzen zur Orientierung, zum Nachwandern, zum Entdecken neuer Wanderrouten und Tracking der eigenen Wanderungen die App von Outdooractive Pro.*

GPX-Track mit allen Infos*

(Anzeige) Probier es aus: Mit dem Gutscheincode JUNGWANDERN18 erhältst Du 10 Euro Rabatt und kannst die App 30 Tage lang kostenlos testen!

Wir empfehlen für den Teutoburger Wald u.a. diese Wander- und Reiseführer: *

Werbung 


* Dieser Beitrag kam im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit dem Kulturland Kreis Höxter zustande. Unsere geschilderten Erfahrungen entsprechen voll und ganz unserer Meinung.


Unsere jungwandern Wanderberichte aus Nordrhein-Westfalen!

Teutoburger Wald

Sauerland

Weserbergland

Lust auf den monatlichen jungwandern.de - Newsletter?

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Lust auf den monatlichen jungwandern-Newsletter?

Die neuesten Touren- und Testberichte, Experten-Interviews, Gewinnspiele, Rabatt-Codes und vieles mehr!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner