Löwenpfad Filsursprungrunde

Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern: Wandern, wo die Fils entspringt!

Ihr möchtet den Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern? Herzlichen Glückwunsch! Ein wahnsinnig abwechslungsreicher Rundwanderweg erwartet euch. Die Höhepunkte dieses Löwenpfades sind neben dem Filsursprung die Schertelshöhle, die Ruine Reußenstein und viele tolle Aussichten.

Einer der Höhepunkte, wenn ihr den Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern geht, ist die Ruine Reussenstein.

Die knapp 14 km lange Strecke verläuft über Wald- und Wiesenwege, dabei werden ca. 260 Höhenmeter überwunden. Also durchaus auch für wenig Geübte machbar, der Löwenpfad Filsursprung-Runde. Was euch alles auf dieser abwechslungsreichen Wanderstrecke erwartet, das erfahrt ihr nun im ausführlichen jungwandern.de-Wanderbericht!

Die Aussicht vom Knaupenfels ist auf diesem tollen Rundwanderweg ein echter Hammer!




Wandern, wo die Fils entspringt: Löwenpfad Filsursprung-Runde!

Nachdem wir bereits fünf der aktuell 15 Löwenpfade wandern waren, geht es heute also auf den Pfad Nr. 6. Als Startpunkt der Rundwanderung dient ein Wanderparkplatz an einer alten Pappenfabrik im Hasental. Wir sind heute früh angereist, was sich im nachhinein als recht sinnvoll erweisen soll.

Heute wandern wir wieder einen der 15 Löwenpfade auf der Schwäbischen Alb: die Filsursprung-Runde!

Aufgrund eines erneuten Lockdowns in Corona-Zeiten sind nicht nur wir auf die Idee gekommen, den Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern zu gehen. Wir starten auch gleich mal direkt die Strecke entlang der Fils. Die Fils fließt direkt auf den ersten Metern am übrigens sehr gut ausgeschilderten Wanderweg entlang.

Wir starten unsere Wanderung direkt an der Fils entlang.

Auch wenn der Weg gut ausgeschildert ist, empfehlen wir grundsätzlich immer, vorab die Strecke per App abzuspeichern. Sicher ist sicher..

Wir von jungwandern.de empfehlen immer wieder zur Orientierung, zum Nachwandern, zum Entdecken neuer Wanderrouten und Tracking der eigenen Wanderungen die App von  Outdooractive Pro.*

Erklärtafeln bringen uns die Wanderstrecke mit ihren Höhepunkten näher.

Wir haben November, und auf der gesamten Strecke werden wir es mit unterschiedlichsten Bodenbeschaffenheit zu tun bekommen. Wer hier unterwegs ist, sollte zumindest bei vorherigen Regenschauern hohe Wanderschuhe tragen. Feucht und matschig geht es häufig auf dem Weg zu.

Offenbar noch nicht ganz wach, fällt uns erst nach zwei Kilometern auf, dass wir die Strecke entgegen gesetzt der eigentlichen Richtung wandern. Aber egal, ist ja schließlich ein Rundwanderweg.

Idyllisch geht es auf der Strecke zum Filsursprung zu.

Ja und schneller als gedacht, stehen wir auch schon vor der Quelle der Fils. Unscheinbar und unauffällig kommt sie daher.

Am Ursprung der Fils angekommen!

Die Quelle ist wirklich so unscheinbar. Fast wären wir dran vorbei gelaufen. Neugierig wir wir sind, schlendern wir einmal um den Filsursprung herum, und begutachten die Mini-Quellen, die in Summe dann doch so einiges an Wasser heraus spuckt.

Klein, aber fein: Hier seht ihr tatsächlich die Quellen der Fils. Sie sind die Namensgeber vom Löwenpfad Filsursprung-Runde!

Wer jetzt beim Gedanken an den Ursprung der immerhin 63 km langen Fils an eine Riesen-Quelle gedacht hat, der wird wohl enttäuscht sein. Aber so erinnert uns der Fils-Ursprung wieder daran, zu welchen Wundern die Natur in der Lage ist. Fakt ist: Hier entspringt ein 63 km langer Nebenarm des Neckars.

Der Filsursprung liegt 625 m über Normal Null.

Weiter geht´s auf dieser abwechslungsreichen Wanderung. Und zwar geht es jetzt durch das Hasental. Irgendwie fühlt sich das Wandern hier im Tal ein wenig an wie das Wandern im Allgäu. Wem es ebenso ergehen sollte und dafür eine Erklärung hat: Einfach zum Schluss des Artikels in die Kommentarspalte schreiben.

Werbung

Durch das Hasental wandern!

Nun geht es weiter durch das kleine, idyllische Hasental. Schattig geht es dabei im heutigen Vormittag zu.

Wir wandern nun durch das Hasental.

Hasen bekommen wir freilich keine zu sehen. Dafür können wir uns kurz vor dem Eintritt in den Wald an einer Erklärtafel einlesen, wieso und wo es im Hasental die ein oder andere Höhle gibt.

Einige Höhlen gibt es im Hasental zu bestaunen. Die bekannteste ist die Schertelshöhle.

Die bekannteste dieser Höhlen ist die Schertelshöhle. Diese liegt nur wenige Hundert Meter abseits des eigentlichen Wanderweges, und ist dummerweise coronabedingt abktuell nicht begehbar. Schade eigentlich. Aber mit der Ruine Reußenstein werden wir ja noch ein absolutes Highlight auf der Strecke haben.

Herbststimmung beim Wandern vom Löwenpfad Filsursprung-Runde.
Nur wenige Meter von der eigentlichen Wanderstrecke entfernt geht es zur Schertelshöhle.

Immer wieder kommen wir an Wegweisern vom „HW 7“ vorbei. Der Hauptwanderweg H7 vom Schwäbischen Albverein führt vom Kloster Lorch im Remstal bis nach Friedrichshafen am Bodensee.

Auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern: Festes Schuhwerk im November sinnvoll!

Bis zum Bodensee ist es uns heute dann doch ein wenig weit. Auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern wir jetzt erstmal weiter einige Meter bergauf.

Durch herbstliches Laub geht es weiter über den gut ausgeschilderten Löwenpfad.
Mytische Stimmung im Wald.

Der vom Laub gesäumte Boden ist feucht, tief und rutschig. Passend zu euren hohen Wanderschuhen solltet ihr übrigens auch die passenden Wandersocken tragen, um Blasen und Druckstellen vorzubeugen.

Werbung

Wir empfehlen für alle 4 Jahreszeiten unterschiedliche Materialien mit verschiedenen Eigenschaften. Unsere jungwandern.de-Empfehlungen in puncto 4 Jahreszeiten Wandersocken könnt ihr jetzt und hier beim Online-Anbieter einsehen. –> Jetzt mehr erfahren!*

Ein Platz an der Sonne. So manch einer legt an dieser Stelle eine kleine Vesperpause ein.

Nach einer Weile durch den Wald kommen wir an einer Lichtung vorbei. Die einfallenden Sonnenstrahlen werden auch gleich mal von den zahlreichen Wanderern genutzt, um eine Pause einzulegen. Ein echter Platz an der Sonne!

Wir kreuzen an dieser Stelle vom Löwenpfad Filsursprung-Runde den Rudertälesweg.
Heute haben wir wirklich Glück mit dem sonnigen Herbstwetter!

Durch eine schier unzählige Menge an Laub wandern wir weiter in Richtung Wanderparkplatz Bahnhöfle. Nachdem wir eben den herbstlichen Wald und seine Aura erleben durften, genießen wir nun den weiten Blick über grüne Felder und Wiesen. Grüne Felder und Wiesen im November? Der Klimawandel lässt grüßen.

Gedankenversunken schlendern wir über den mit Laub bedeckten Wanderweg. Nach wenigen Metern können wir direkt auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde nach rechts in Richtung Reußenstein wandern.

Zwischenstopp Wanderparkplatz Bahnhöfle!

Wer mag, kann aber einen Abstecher zum Wanderparkplatz Bahnhöfle machen. Zum einen bietet sich nur der Grillplatz zu einer Rast an.  Gut, wer vorher einen Blick in unsere –> Wanderrucksack Packlisten-Empfehlung geworfen hat.

„Was benötige ich zum Wandern?“ Diese Frage beantworten wir ausführlich in unserem Packlisten-Bericht! –> zur Packlisten-Empfehlung!

Von hier bietet sich ein Abstecher zum Neidlinger Wasserfall an. Darüber haben wir bereits einen separaten Artikel geschrieben (die Verlinkungen zu weiteren Wandertouren folgen zum Schluss dieses Artikels!)

Auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde zur Burgruine wandern!

Nach einer kurzen Pause folgen wir dann dem weiteren Verlauf des Löwenpfades. Dieser verläuft zwar parallel zu einer von Radfahrern stark genutzten Straße. Der Wanderweg jedoch bietet schon jetzt sensationelle Aussichten auf das Neidlinger Tal.

Ein erstes Panoramabild mit Blick auf die Burg Reußenstein und das Neidlinger Tal.

Ja und unübersehbar ist sie schon vom Wanderparkplatz Bahnhöfle: die Burgruine Reußenstein. Immer näher kommen wir ihr, und auch die Zahl der weiteren Wanderer und Ausflügler steigt zunehmend.

Da thront sie vor uns, die Burgruine auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde auf der Schwäbischen Alb.

Der Weg zweig am Ende der Straße nach links ab. Und schon stehen wir auf einer Art Plateau. Wir stehen direkt vor der Ruine. Tolle Blicke hinab ins Tal führen dazu, dass Fotos geknipst und geschossen werden.

Am Felsmassiv vom Reußenstein sind heute auch Kletterer unterwegs.

Tatsächlich klettern an den Felsen auch Wagemutige einige Meter an Seilen hinauf. Das ist heute natürlich ein echter Hingucker. Und auch ein wenig erstaunlich. Vermutlich wird nicht oft mitten im November an dieser Stelle geklettert.

Uns zieht es jetzt zur Burgruine. Diese ist wirklich imposanter und größer als gedacht. Wir schlängeln uns an den Menschenmengen vorbei, die ebenfalls das beste Ausflugswetter genutzt haben.

Eine wirklich imposante Erscheinung, die Burgruine mit ihren alten Gemäuern.
Blick auf das Neidlinger Tal.

Wer speziell Interesse an Fotos und Bilder der Burgruine hat, dem legen wir nach der Lektüre dieses Berichts über das Wandern auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde noch den Artikel Neidlinger Wasserfall / Burgruine Reußenstein nahe. Da bekommt ihr noch diverse weitere Bilder geboten.

Das Felsplateau vor der Burgruine ist übrigens gar nicht gesichert. Outdoor-Enthusiasten knipsen hier das ein oder andere Foto vor dem Abgrund.

Uns reicht es nun hier im Getümmel, uns zieht es nun wieder zurück auf den Löwenpfad. Nur wenige Meter hinter der Burgruine wird es auch gleich wieder ruhiger und übersichtlicher.

Weiter zum Aussichtspunkt Knaupenfels wandern!

Zu Nicht-Corona-Zeiten wäre nun eine Einkehrmöglichkeit im Reußensteiner Hof gegeben. Aber das wird heute leider nichts. Weite, grüne Wiesen werden aktuell noch von Galloway-Rindern beweidet. Über matschige Pfade geht es weiter an und Wiesenpfaden weiter.

Die Gaststätte Reußenstein dient normalerweise als tolle Einkehrgelegenheit.

Schon bald erreichen wir den Aussichtspunkt Knaupenfels. Und diesen solltet ihr auf eurer Wanderung auf keinen Fall verpassen. Denn von hier oben habt ihr die beste Aussicht vom gesamten Löwenpfad Filsursprung-Runde!

Ein sensationeller Weitblick vom Knaupenfelsen auf dem Löwenpfad Filsursprung-Runde bei idealem Wanderwetter.
Die beste Aussicht beim Wandern vom Löwenpfad Filsursprung-Runde vom Aussichtspunkt Knaupenfels.

Sensationelle Aussicht über das Neidlinger Tal, oder? Hier verweilen wir einige Minuten und genießen die Aussicht. Da sich der so langsam der Sonnenuntergang nähert, traben wir langsam wieder los. Die Wegweiser führen uns dabei in Richtung Autal.

Zum Parkplatz Papiermühle sind es nur noch 1,3 km.

An der Ziegelhütte wird es dann kurzzeitig ein wenig unübersichtlich. Es kommt der Eindruck auf, dass der Landwirt der Ziegelhütte eine markante Wegmarkierung entfernt hat. Ob dies wirklich so ist wissen wir natürlich nicht. Fakt aber ist, dass wir hier keinen offizielle Löwenpfad-Hinweis entdecken können.

Diesem Hinweisschild solltet ihr folgen, wenn ihr wieder zum Wanderparkplatz Papiermühle zurück möchtet.

Wer NICHT diesem Holzschild folgt, der wird in die falsche Richtung laufen. Dann würdet ihr eine Straße in Richtung….. passieren. Also: An der Ziegelhütte die Wiese hinunter laufen.

Den Löwenpfad Filsursprung-Runde wandern: Wieder zurück zum Wanderparkplatz Papiermühle!

Von nun an geht es bergab, zwischen Felsen und Gestein. So langsam wird es wirklich dunkel, und Sonne ist schon länger keine mehr zu sehen.

Da plätschert sie daher, die Fils.

Unser Fazit: Eine wirklich tolle Wanderstrecke, die Filsursprung-Runde! Wie schon die meisten anderen Löwenpfade auch, so konnte uns auch dieser Löwenpfad durch seine abwechslungsreiche Wegführung überzeugen. Höhepunkte sind sicherlich die Fils-Quelle, die Ruine Reußenstein und normalerweise die Schertelshöhle.

Wir von jungwandern.de empfehlen und benutzen zur Orientierung, zum Nachwandern, zum Entdecken neuer Wanderrouten und Tracking der eigenen Wanderungen die App von  Outdooractive Pro.*

In unserem Shop* findest Du viele weitere Informationen und Equipment zum Wandern in ganz Baden Württemberg! In unserem Forum kannst Du Fragen stellen und wirst Antworten finden!

*

Wir empfehlen für die Schwäbische Alb und BaWü u.a. diese Wander- und Reiseführer!*

Unsere jungwandern.de-Empfehlungen für die nächste Wanderung!

Hosen (Zip-Off-Hosen) Frühjahr/Sommer/Herbst

Damen –> unsere Empfehlung*
Herren –> unsere Empfehlung*

Jacken Frühjahr/Sommer/Herbst

Damen –> unsere Empfehlung*        —> jungwandern.de-Testbericht
Herren –> unsere Empfehlung*         —> jungwandern.de-Testbericht

Schuhe Damen:

Bergwandern/Mittelgebirge (hoher Schaft) –> unsere Empfehlung*
Flachland (niedriger Schaft) –> unsere Empfehlung*     —> jungwandern.de-Testbericht

Schuhe Herren:

Bergwandern/Mittelgebirge (hoher Schaft) –> unsere Empfehlung*
Flachland (niedriger Schaft) –> unsere Empfehlung*        —> jungwandern.de-Testbericht

Navigations-App –> unsere Empfehlung*

Trinkflasche –> unsere Empfehlung*

Thermoskanne  –> unsere Empfehlung*

Mikrofaserhandtücher  –> unsere Empfehlung*

Multifunktionstücher  –> unsere Empfehlung*

Wanderstöcke  –> unsere Empfehlung*

Wandersocken –> unsere Empfehlung*


–> Natürliche Hanf-*und-> CBD*-Produkte  <–


Wander auf der Schwäbischen Alb –> per Klick auf jeweiliges Buch!

Anzeigen

* Wenn Du diesem Link folgst und dieses oder auch andere Produkte erwirbst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für Dich natürlich nicht. 


Mit diesem Outfit könnt ihr auch im Winter wandern!

–> Testbericht Winterwandern Ausrüstung!

Auch im Winter wandern und auf Berge kraxeln? Die richtige Ausrüstung findet ihr im –> jungwandern.de Testbericht Winterwandern-Outfit!

Unsere jungwandern Wanderberichte von der Schwäbischen Alb!

Löwenpfade:


Zeckenzange, Cortisonsalbe, Blasenpflaster, Dreiecktuch, Verbandsmaterial, Anti-Allergikum, Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium, Insektenspray:

Seid ihr gut gerüstet für die nächste Wanderung? 

—> In diesem jungwandern.de – Bericht erfahrt ihr es! <—


Anzeige


Früher nur in Süddeutschland im Sommer, mittlerweile ganzjährig in ganz Deutschland: Zeckenalarm!

Wie ihr Borreliose und FSME vorbeugen könnt!

Zeckenstichen und Zeckenbissen beim Wandern besser vorbeugen: So klein, aber dennoch gefährlich! –> mehr zum Thema

Wanderrucksack-Empfehlungen von jungwandern.de!

Tagesrucksack, Mehrtagesrucksack, Fernwanderrucksack*

Wanderrucksäcke gibt es wie Sand am Meer. Das habt ihr sicherlich auch schon festgestellt. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale dabei: Gehe ich auf eine Tageswanderung, eine Mehrtageswanderung oder eine Fernwanderung. Abhängig von der Länge der Tour benötigt ihr unterschiedlich viel Equipment und Ausstattung. Und dieses nimmt natürlich Platz ein.

jungwandern.de-Rucksack Empfehlungen zum Wandern: Tageswanderung, Mehrtageswanderung, Fernwanderung. Links 20 l, mittig 40 l, rechts 55 l + 10 l Fassungsvermögen.

Bei grösseren Wanderrucksäcken ist es z.B. sinnvoll, eine Trinkblase unterbringen zu können. Dann braucht ihr nicht jedesmal zum Trinken den Rucksack abnehmen. Bei kleineren Wanderrucksäcken ist dies natürlich nicht unbedingt vonnöten. Unsere jungwandern.de-Wanderrucksack-Empfehlungen könnt ihr jetzt und hier beim Online-Anbieter einsehen. –> Jetzt mehr erfahren!*


Wandern, Outdoor, Vanlife, Ernährungstipps, die Bestseller auf dem aktuellen Buchmarkt!

Die 33 besten Buchtipps für eure nächste Wanderung!

Aktuelle Buch-Empfehlungen rund um das Thema Wandern, Outdoor, Waldbaden, Bestseller! –> zur jungwandern.de – Bestseller-Liste!

Anzeige


Rucksack gepackt, losgewandert, und dann immer wieder die gleiche Situation: „Mist, vergessen einzupacken!“.

Was ihr bei eurer nächsten Wanderung auf jeden Fall im Rucksack dabei haben solltet:

Was gehört in meinen Wanderrucksack? –> Hier erfahrt ihr es! 

Was sind die wichtigsten Dinge, die ich zum Wandern benötige?

Unsere Wanderurlaub Packliste verrät es euch!

Was gehört auf meine Packliste für die nächste Wanderung? –> Hier erhaltet ihr zahlreiche Tipps, Tricks und Hilfen!

 

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.